Ankündigung: Baureihe 95 der DB von Trix

12. Dezember 2015 - Lesezeit: 2 Min

Anfang Dezember 2015 ließ Trix die Katze aus dem Sack und präsentierte mit der Baureihe 95 in Epoche 3 das Clubmodell für 2016. Das Modell wird die Betriebsnummer 95 006 bekommen und im Betriebszustand um 1953 gehalten sein.

Auf der Clubseite des Nürnberger Traditionsherstellers, der seit 1997 zu Märklin gehört, wird das 174 mm lange Modell mit der Artikelnummer 22295 mit einem geregelten Hochleistungsantrieb mit Schwungmasse im Kessel vorgestellt. Der Digitaldekoder soll eigenen Angaben zufolge umfangreiche Geräuschfunktionen bereitstellen.

Die komplette Neuentwicklung wird weitgehend aus Metall gefertigt und dürfte so genügend Reibungsgewicht auf die Schienen bringen – schließlich war das große Vorbild in der Bundesbahn-Ära auf der Steilrampe von Laufach nach Heigenbrücken im schweren Schubdienst eingesetzt.

Trix Dampflok Baureihe 95

Trix hat sich für sein Clubmodell 2016 die schwere Dampflok der Baureihe 95 in Ausführung der Epoche 3 zum Vorbild genommen. – Bild: Gebr. Märklin & Cie GmbH

Wer das Modell auf seiner Anlage einsetzen will, muß Mitglied im Trix-Club werden. Denn die Baureihe 95 wird in einer einmaligen Serie für Mitglieder gefertigt.

Die 95 kommt vor der 85

Im Rennen um eine schwere Dampflok für Steilstrecken hat Trix vorerst die Nase vorn. Ein Auslieferungstermin steht noch nicht fest, doch aus meiner Sicht könnte das Modell schon im ersten Halbjahr 2016 zur Auslieferung kommen. Die Konkurrenz aus München hingegen läßt sich mit seiner Baureihe 85 weiter Zeit. Bislang konnte Roco den Modellbahnern lediglich ein Vorbildfoto anbieten.

Einsatz bei der Deutschen Bundesbahn

Von den 45 Exemplaren der Baureihe 95 gelangten zur Deutschen Bundesbahn 14 Stück. Damit war die Baureihe eine sogenannte Splittergattung mit weniger als 20 Lokomotiven und wäre somit bevorzugt auszumustern gewesen. Tatsächlich ausgemustert wurden jedoch bis 1953 nur drei Maschinen, aus denen Ersatzteile gewonnen wurden.

Baureihe 95 der Deutschen Bundesbahn

Eine der letzten Exemplare der Baureihe 95 bei der Deutschen Bundesbahn war 95 008 vom Bw Aschaffenburg, die sich im April 1957 im Bahnhof Laufach auf den Weg an einen Güterzug macht, um diesem über die Rampe nach Heigenbrücken hinaufzuhelfen. – Bild: A.E. Durrant/Sammlung Deutsche Eisenbahnstiftung

Alle Loks waren zuletzt in Aschaffenburg stationiert und sind als Schiebelokomotiven auf der Spessartrampe eingesetzt worden. Nach der Elektrifizierung der Rampe wurden bis Ende April 1958 alle verbliebenen elf Maschinen ausgemustert. Vor 1953 waren auch Exemplare der Baureihe auf der Schiefen Ebene im Einsatz und hierzu im Bw Neuenmarkt-Wirsberg stationiert.[1]

 Fazit  Das serienreife Modell macht auf jeden Fall jede Menge Appetit und ist jetzt schon einer meiner Favoriten für 2016. Besonders gefällt mir der Kessel mit den zahlreichen Leitungen, Ventilen und Pumpen, die der Konstrukteur vortrefflich vom großen Vorbild umsetzen konnte. Ich bin sehr gespannt, ob meine große Vorfreude in echte Freude mündet, wenn die bullige Maschine ihre ersten Gehversuche auf meiner Parkettbahn unternimmt.

[1] DB-Baureihe 95, Textbeitrag in Wikipedia

Ankündigung: Baureihe 95 der DB von Trix

Schlagworte: , , , , ,