Schlanke Bogenweichen für das Trix C-Gleis

29. August 2015 - Lesezeit: 2 Min

Endlich, mögen viele Modellbahnfreunde gerufen haben, als Trix seine Herbstneuheiten 2015 vorstellte. Mit der Ankündigung von schlanken Bogenweichen bauen die Göppinger nach Jahren des Stillstands ihr Gleisprogramm weiter aus.

Trix Bogenweiche

Mit den schlanken Bogenweichen, welche die Radien 3 und 4 miteinander verbinden, schließt Trix eine echte Lücke im C-Gleisprogramm. – Bild: Trix/Richard Köstner

Ursprünglich als Ersatz des in die Jahre gekommenen M-Gleises stellte Märklin 1996 sein C-Gleis aus Kunststoff vor. Nach und nach wurde das Programm erweitert, irgendwann kamen dann auch schlanke Weichen und größere Radien dazu. Vor allem Teppichbahner schätzen das Gleissystem, weil sich so fliegende Anlagen jeglicher Größenordnugen rasch und unkompliziert aufbauen lassen. Als Trix vom Marktführer aus Göppingen übernommen wurde, kamen auch die Gleichstrombahner in den Genuß des soliden Gleises mit dem festen Böschungskörper.

Nach den schlanken Weichen und den größeren Radien tat sich entwicklungstechnisch lange nichts mehr. Umso mehr mahnten die Modellbahner aller Fraktionen eine Erweiterung an: Bogenweichen und Doppelkreuzweichen für die schlanken Radien waren die einhelligen Forderungen und Wünsche.

Im Neuheitenprospekt Herbst 2015 kündigt Trix nun die schlanken Bogenweichen für die Radien 3 und 4 an. Beide Weichen (62771 und 62772) haben den Innenbogen des Radius 3 mit 515 mm in 30 Grad Ausführung für den Parallelkreisabstand von 64 mm. Im Innenbogen der Weiche werden zwei Gleise 24315 (15 Grad) benötigt, ein passendes Böschungsteil liegt dem Gleis bei.

Mehr Platz und nutzbare Gleislängen im Bahnhof

Auch wenn bis zur Auslieferung der neuen Bogenweichen noch sehr viele Monate ins Land gehen werden: Ich freue mich auf die Programmerweiterung und plane jetzt schon fest mit diesen Elementen.

Trix Bogenweiche Planung SCARM

Die neuen Bogenweichen und das Ausgleichsstück sind grün markiert. Damit die neue Gleisverbindung mit den Radien 4 und 5 harmoniert, ist der Einsatz eines kurzen Gleisstücks 62064 (orange) erforderlich. – Bild: Guido Kruschke/SCARM

Doch wo viel Licht ist, ist auch ein wenig Schatten. Eine neue Parallelverbindung der Radien 3 und 4 setzt auf jeden Fall den Einsatz eines kurzen Gleisstücks 62064 mit 64,3 mm Gleislänge voraus, wenn die Radien 4 und 5 zusätzlich zum Einsatz kommen. So mancher Modellbahner stört sich heute schon an einem nicht harmonischen Gleisverlauf. Ich hatte diese kurze Gerade schon bei einigen Parkettbahnaufbauten im Einsatz – und sie stört mich nicht. Auch maßstäblich lange Schnellzugwagen machen im Gleisverlauf eine gute Figur.

Trix Bogenweiche Skizze SCARM

Mögliche Einbauvarianten der neuen schlanken Bogenweichen. – Bild: Guido Kruschke/SCARM

Trix-Bahner brauchen Kreuzungen

Nun muß Trix noch im Bereich der Kreuzungen nachziehen. Noch immer fehlen die Varianten mit 12 Grad und 24 Grad, die es im Märklin-Programm schon seit Jahren gibt. Ganz oben auf der Liste beider Fraktionen steht nach wie vor eine schlanke Doppelkreuzweiche. Geduld ist also weiterhin angesagt.

 Link  Die erweiterte Gleisbibliothek für das Planungsprogramm SCARM kann hier als .zip Datei heruntergeladen werden.

 Ausblick  In den nächsten Wochen werde ich die Bahnhofseinfahrten umplanen. Mit den neuen Bogenweichen gewinne ich auf jeden Fall mehr Gleislänge in den beiden Bahnhöfen – so lassen sich längere Bahnsteige einsetzen.

Schlanke Bogenweichen für das Trix C-Gleis

Schlagworte: , , , , ,