Trix plant schlanke Doppelkreuzweiche

19. September 2015 - Lesezeit: 2 Min

Das C-Gleisprogramm wächst: Noch ist nichts offiziell, doch es mehren sich die Stimmen, daß die Konstrukteure der Trix-Mutter Märklin bereits an einer schlanken Doppelkreuzweiche arbeiten. Schon 2016 soll es soweit sein.

Trix Doppelkreuzweiche

Noch ist die Doppelkreuzweiche ein nur Entwurf im Gleisplanungsprogramm SCARM. Wie sie dann später real in das Trix-Gleisraster paßt, bleibt abzuwarten. – Bild: Guido Kruschke/SCARM

Wer als Trix-Bahner in diesen Tagen die Internationale Modellbahnausstellung in Göppingen besuchte, dürfte nach den Ankündigungen der Herbstneuheiten 2015 besonders aufmerksam durch die Hallen gegangen sein. Nach Jahren des Stillstands kündigte Märklin eine Erweiterung des Gleisprogramms in Form von schlanken Bogenweichen an.

Glaubt man den Aussagen von Besuchern, so haben die Göppinger noch einen weiteren interessanten (Gleis)pfeil im Köcher. Nicht näher genannte Märklin-Mitarbeiter erwähnten die schlanke Doppelkreuzweiche, wollten sich aber nicht auf einen genauen Auslieferungstermin festlegen. Doch die Konstruktion scheint bereits so weit fortgeschritten zu sein, daß 2016 durchaus als sehr realistisch angenommen werden kann. Ob der Formenbau schon begonnen hat, konnte nicht in Erfahrung gebracht werden.

C-Gleis hat hohe Priorität

Für Märklin-Produktmanager Karl-Heinz Gräßle scheint der Ausbau des C-Gleisprogramms jedenfalls eine hohe Priorität zu haben. Mit den schlanken Weichen zielt man noch mehr auf die Modellbahner, die sich nicht mit engen Radien und Weichen im Straßenbahnformat herumschlagen wollen.

Märklin hat die Aussagen bislang nicht bestätigt. Als sicher gilt aber, daß Märklin- und Trix-Freunde gleichermaßen mit dieser wichtigen Gleisprogrammerweiterung rechnen dürfen.

Eine interessante Diskussion rund um das C-Gleis findet sich im Stummis Modellbahnforum.

Trix Doppelkreuzweiche Zeichnung

Auf jeden Fall wäre die schlanke Doppelkreuzweiche eine richtige und sinnvolle Ergänzung des bisherigen Trix-Gleisprogramms. – Bild: Guido Kruschke/SCARM

Flexgleis schon 2013 zum Patent angemeldet

Bereits Anfang 2013 hat Märklin beim Deutschen Patent- und Markenamt eine Patentschrift eingereicht, die den Aufbau eines Flexgleises für das C-Gleissystem beschreibt. Das Dokument DE102013100810B4 zeigt im Detail, wie ein solches Flexgleis aufgebaut ist und wie es gefertigt werden kann.

Grundsätzlich besteht das Flexgleis aus einem mittleren Böschungskörperteil, der über einen mäanderförmigen Fixierkörper fixiert wird. Damit läßt sich der Gleiskörper in jede Richtung biegen. Die außen- und innenseitigen Böschungskörper werden dann seitlich auf den mittleren Böschungskörperteil aufgeschoben.

Märklin Flexgleis Patent

Flexibles Gleisstück und Verfahren zum Herstellen eines flexiblen Gleisstücks. – Bild: Märklin/Deutsches Patent- und Markenamt

Trix plant schlanke Doppelkreuzweiche

Schlagworte: , , , , , ,