Vorserienlok V 160 005 „Lollo“ auf Besuch in Oberammergau

14. November 2018 - Lesezeit: 1 Min

Oberbayern ist so gar nicht das Revier der „Lollos“. Allerdings weilten die Vorserienmaschinen der Baureihe V 160 zu Beginn ihrer Karriere des öfteren zu Meßfahrten im süddeutschen Raum.

So auch die V 160 005 irgendwann in den späten 60er Jahren. Auf den beiden Aufnahmen ist das Modell von Roco nicht mit einem Meßzug, sondern mit einem ganz regulären Eilzug unterwegs.

V 160 005 glüht vor und darf gleich ihren Maybach-Motor so richtig anlaufen lassen.
V 160 005 glüht vor und darf gleich ihren Maybach-Motor so richtig anlaufen lassen. – Bild: Guido Kruschke

V 160 005 macht sich mit ihrem Eilzug auf die Rückfahrt nach München, derweil die 23 008 in Kürze eine Lz-Leistung nach Weilheim/Obb zu erbringen hat.
V 160 005 macht sich mit ihrem Eilzug auf die Rückfahrt nach München, derweil die 23 008 in Kürze eine Lz-Leistung nach Weilheim/Obb zu erbringen hat. – Bild: Guido Kruschke

Großdiesellokomotive für den mittelschweren Streckendienst

Die Baureihe V 160 war ein Diesellokomotiven-Typ der Deutschen Bundesbahn. Dieser ist die erste Variante der V 160 Familie, die im Nachkriegs-Neubauprogramm der Bundesbahn als einmotorige Großdiesellokomotive für den mittelschweren Streckendienst projektiert wurde.

Die V 160 001 wurde als erste von insgesamt zehn Vorserienmaschinen im Juli 1960 ausgeliefert, sechs wurden bei Krupp, weitere vier bei Henschel hergestellt. Die ersten neun Vorserienmaschinen haben noch einen stärker ausgerundeten Fahrzeugkopf, der ihnen den Spitznamen „Lollo“ eintrug (in Anspielung auf Gina Lollobrigida). Quelle: Wikipedia

Messfahrt mit V 160 005, Meßwagen
Messfahrt mit V 160 005, Meßwagen „5006 Mü“ und Bremslok 45 023 bei der Einfahrt vom Bodenseedamm nach Lindau Hbf am 17. Mai 1962). – Bild: Günter Schablin, Bildarchiv der Eisenbahnstiftung

Vorserienlok V 160 005 „Lollo“ auf Besuch in Oberammergau

Schlagworte: , , , , ,