Schubi ESU digital Header

Digitale Seerunde am Kallerbach mit Fleischmann und ESU

Kurz vor dem Jahreswechsel haben Peter und ich das digitale Zeitalter am Kallerbach eingeläutet. Kallerbach, wo zum Teufel liegt das? Ist eine kleine Siedlung am Südwestrand von Tutzing, wo Peter daheim ist.

Der erste ESU SwitchPilot V2.0 Decoder wird für seinen Einsatz vorbereitet. Die beiliegende Anleitung hilft uns Laien, schnell zum Erfolg zu kommen.
Der erste ESU SwitchPilot V2.0 Decoder wird für seinen Einsatz vorbereitet. Die beiliegende Anleitung hilft uns Laien, schnell zum Erfolg zu kommen. – Bild: Guido Kruschke

Peter fährt seit Jahr und Tag auf Fleischmann Profigleis. Nun galt es, die Mitte Dezember bei Modellbau Härtle gekauften ESU SwitchPilot V2.0 Decoder mit seiner Roco z21 und den Weichenantrieben von Fleischmann zu verbinden.

Die ersten beiden Weichen sind angeschlossen und über die z21 App erfolgreich programmiert.
Die ersten beiden Weichen sind angeschlossen und über die z21 App erfolgreich programmiert. – Bild: Guido Kruschke
Peter beim Zusammenstecken der Gleise. Den ersten ESU SwitchPilot haben wir schon erfolgreich anschließen können, nun geht es weiter.
Peter beim Zusammenstecken der Gleise. Den ersten ESU SwitchPilot haben wir schon erfolgreich anschließen können, nun geht es weiter. – Bild: Guido Kruschke

An einen ESU SwitchPilot V2.0 Decoder lassen sich vier Weichenantriebe anschließen. Warum also zwei Decoder? Für den Einstieg ins digitale Zeitalter wollen wir auch probieren, wie man einen zweiten Decoder in Betrieb nimmt.

Einstieg ins digitale Zeitalter

Die ersten beiden Weichen bekommen am ersten Decoder die Adressen 1 und 2. Die beiden folgenden Weichen, welche wir am zweiten Decoder anschließen, bekommen die Adressen 5 und 6. Die Zuordnungen kann man sich einfach merken, denn es geht stets in Viererschritten.

Etwas Kabelverhau, aber das läßt sich erst einmal nicht ändern. Wohin später die Kabel verschwinden, wissen wir allerdings noch nicht.
Etwas Kabelverhau, aber das läßt sich erst einmal nicht ändern. Wohin später die Kabel verschwinden, wissen wir allerdings noch nicht. – Bild: Guido Kruschke
Alle vier Weichen sind testweise an zwei ESU SwitchPilot angeschlossen.
Alle vier Weichen sind testweise an zwei ESU SwitchPilot angeschlossen. – Bild: Guido Kruschke

Nach gut einer Stunde ist unser digitaler Einstieg am Kallerbach erfolgreich abgeschlossen. Nun können wir den ersten fliegenden Aufbau auf dem Parkett vornehmen. Die ersten Probanden auf dem Profigleis sind eine V 200 von Piko und eine 70 von Fleischmann

Digitale Seerunde am Kallerbach mit einer nachweihnachtlichen Dekoration. Eine V 200 von Piko und eine 70 von Fleischmann drehen hier ihre Runden.
Digitale Seerunde am Kallerbach mit einer nachweihnachtlichen Dekoration. Eine V 200 von Piko und eine 70 von Fleischmann drehen hier ihre Runden. – Bild: Guido Kruschke

Es hat alles auf Anhieb funktioniert. Geschaltet werden die Weichen über die z21 App, wobei wir der neuen Version den Vorzug geben werden. Womit wir uns noch befassen müssen, ist der Austausch der Anlagen zwischen den App für iOS und Android. Da tun sich zwei Analogis manchmal etwas schwer.

Der fliegende Aufbau ist zum Ausprobieren völlig in Ordnung. Nur was machen wir mit den herumhängenden Kabeln, wenn es an eine größere Parkettbahn geht? Auch das wichtige Thema gilt es zu lösen.

Nun, nachdem wir ins digitale Zeitalter eingestiegen sind, wird Peter seine große Parkettbahn weiter planen und vielleicht schon im Frühjahr 2019 aufbauen können. Es muß ja nicht gleich der große Wurf sein.

Immer auf Augenhöhe auf Höhe Null: Mein alter Freund Peter "Schubi" beim gepflegtem Steuern unserer gemeinsamen Freitagsbemühungen.
Immer auf Augenhöhe auf Höhe Null: Mein alter Freund Peter „Schubi“ beim gepflegtem Steuern unserer gemeinsamen Freitagsbemühungen. – Bild: Guido Kruschke

2 Gedanken zu „Digitale Seerunde am Kallerbach mit Fleischmann und ESU“

  1. Noch nicht. Im Herbst wollen wir wieder aufbauen und dann sollte uns was einfallen. Vielleicht baut Peter seine Bahn doch auf Platten auf, so daß man die Kabel nach unten führen kann.

  2. Guude Guido und Peter, habt ihr schon einen Ansatz, wie ihr die Kabel beim Parkettbetrieb unterbringen werdet?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.