Echt schräg: Pufferbohle an der Trix 38 korrigiert

Trix Baureihe 38 Modellansicht Lokführerseite
Die neue Baureihe 38 von Trix schaut auf den ersten Blick wirklich gut aus. – Bild: Guido Kruschke

Die Neukonstruktion der Baureihe 38 von Trix scheint rundum gelungen, wenn da nicht die nach oben zeigende Pufferbohle wäre. Ums Richten müssen wir uns selbst kümmern.

Trix Baureihe 38 Modellansicht Lokführerseite und Speisepumpe
Die Detailansicht der Lokführerseite zeigt die etwas kurze Leitung an der Pumpe auf dem Umlauf. – Bild: Guido Kruschke

Weitgehende Neukonstruktion

Im weitesten Sinne ist die Baureihe 38 von Trix und Märklin eine Neukostruktion. Sie basiert in vielen Teilen auf der Baureihe 78.10, die man im Jahr 2019 in einer einmaligen Serie nur für Trix Club-Mitglieder fertigte.

Ob die Wahl der Betriebsnummer 38 2919 glücklich ist, muss jeder Modellbahner für sich entscheiden. Beim großen Vorbild wurde eben diese Maschine Anfang der 50er Jahre von Kraus-Maffei zur späteren 78 1001 umgebaut. Strenggenommen dürfen beide Modelle nicht gleichzeitig auf den Gleisen unterwegs sein. Auf Tutzings Parkettbahn ist ein solcher Einsatz überhaupt kein Problem.

Trix Baureihe 38 Modellansicht Heizerseite
Die Heizerseite der 38 2919 in der Schrägansicht von hinten. – Bild: Guido Kruschke
Trix Baureihe 38 Modellansicht Führerstand
Ein Blick schräg von hinten auf den Tender und den Führerstand der 38 2919. – Bild: Guido Kruschke

Auf den ersten Blick ist die 38 2919 ein durchaus gelungenes Modell. Doch nach unserem Fotoshooting im Garten sieht man auf den Aufnahmen bei genauem Hinsehen, dass die frontseitig montierte Pufferbohle nicht gerade ist, sondern sichtbar nach oben ragt. Ein Vergleich mit der 78 1001 zeigt, dass dieses Modell mit einer geraden Pufferbohle ausgerüstet ist.

Pufferbohle zeigt gen Himmel

Haben wir ein Montagsmodell erwischt? Der erste Gedanke ist, das Modell wieder einzupacken und an den Fachhändler zurückzusenden. Doch wie groß ist die Wahrscheinlichkeit, ein Modell mit gerader Pufferbohle zu bekommen?

Trix BR 38 Pufferbohle Schrägstand
Kein Aufnahmefehler, sondern eine sichtbar nach oben zeigende Pufferbohle an der 38 2919. – Bild: Guido Kruschke

Der zweite Gedanke kreist um das Ersatzteilblatt, auf dem man erkennen kann, wie die Pufferbohle montiert ist. Es ist offensichtlich ein Steckteil. Am Ende des Tages habe ich mich entschlossen, die Lok so zu demontieren, dass sich die Pufferbohle entfernen lässt.

Zurückschicken? Selbst ist erst einmal der Mann

Zunächst wird das von einer Schraube gehaltene Vorlaufdrehgestell ausgebaut. Im nächsten Schritt wird das Lokgehäuse vom Chassis getrennt. Dazu müssen drei Schrauben an der Unterseite des Lokchassis nur gelöst und nicht ganz herausgeschraubt werden. Nun kann man das Lokgehäuse vorne anheben und die Pufferbohle vorsichtig entfernen.

Trix Baureihe 38 Pufferbohle Demontage
Nach der Demontage der Pufferbohle wird ein zugeschnittener Kartonstreifen zwischen Lokgehäuse und Lichtleiter gelegt. – Bild: Guido Kruschke
Trix Baureihe 38 Pufferbohle Demontage
Der eingelegte und farblich angepasste Kartonstreifen. – Bild: Guido Kruschke

Um die Pufferbohle auf dem Chassis zu begradigen, habe ich einen dünnen Kartonstreifen von 8 x 5 mm zugeschnitten. Ein schmaler Kartonstreifen obenauf sorgt für eine weitere Erhöhung, die nur einen Bruchteil von Millimetern über dem Chassis liegt. Den Kartonstreifen habe ich farblich behandelt und nach dem Trocknen zwischen Lokgehäuse und Lichtleiter geschoben. Ein Kleben ist nicht erforderlich.

Trix Baureihe 38 Pufferbohle gerichtet
Nach dem Zusammenbau des Modells schaut die Pufferbohle wieder gerade aus. – Bild: Guido Kruschke

Anschließend wird die Pufferbohle vorsichtig aufgesetzt und auf das Chassis gedrückt. Im nächsten Schritt werden die Gehäuseschrauben angezogen und das Vorlaufdrehgestell montiert. Fertig.

Eigentlich hätte ich die 38 zurückschicken sollen. Tun das alle Modellbahner mit einem fehlerhaft ausgelieferten Modell, denkt Trix vielleicht mal über das Thema Qualität und Sorgfalt nach.

Muss der Kunde die Endkontrolle selbst übernehmen?

Ob die schiefe Pufferbohle ein Konstruktionsfehler ist oder sie in der Endmontage nur nicht richtig verbaut wurde, entzieht sich meiner Kenntnis. Ärgerlich ist es auf jeden Fall. Bei einem Preis jenseits der 400 Euro darf ich schon ein einwandfreies Modell erwarten.

Kleine Randnotiz. Geht das Modell zurück an den Fachhändler, darf er auch noch die Kosten für die Retoure tragen. Der Göppinger Hersteller hält sich da fein raus. Auch kein feiner Zug.